Battlefield 3 – die geile Sau!

Jeder Mann kennt doch den Effekt, den wohl proportionierte, knapp bekleidete und dazu noch junge und hübsche Frauen auf einen haben. Mann schaltet das Hirn aus, lässt sich von all den offensichtlichen Oberflächlichkeiten irreführen und erwischt sich dann Sekunden (oder Minuten) später dabei selbst, wie man wie ein läufiger Rüde in der Mittagshitze hechelt. Ähnlich verhält es sich mit der jüngsten Tochter aus dem schwedischen Hause DICE. Nun, wo die Beta angelaufen ist und man selbst Hand anlegen darf, verbringt man Stunden damit, sich all die schönen Rundungen an ihr anzusehen und sich die Gute mal zur Brust zu nehmen. Da ist die fantastische Optik und der tolle Klang. Da knallt es heftig und die Pumpe geht, wenn die Pumpgun Blei spritzt. Da wogen die Äste im Wind, während man sein Messer lustvoll seinem Gegenüber tief in den Hals rammt und egal was man auch macht,  man wird belohnt mit einer gefühlten Drölfzillionen an Punkten und Auszeichnungen: „Du hast erfolgreich die DUCKEN-Taste gedrückt! 1000 Punkte und das DUCKEN-Ribbon in Gold!“ – Na wenn das einen nicht erst einmal umhaut, was dann? Sicher kann man sich nun eine Weile lang an ihr austoben und alles mögliche mit ihr anstellen. Doch kommt nach einer Weile dennoch die Frage auf, wie es nun mit ihr weitergehen soll? Wird es was ernstes oder bleibt es bei einer Affäre? Was hat sie denn wirklich zu bieten, diese junge Schwedin mit den berühmten und fantastischen älteren Schwestern 1942 und 2 und all den anderen nahen Verwandten?

Hier stellt sich dann eben die Frage was Mann wirklich will. Sucht man nur was für den spontanen, hemmungslosen WASD, oder will man mehr? Für ersteres ist die 3 sicher ne Eins. Auch wenn sie jetzt noch ganz schön rumzickt, wird man ihr die gröbsten Flusen sicher noch austreiben und dann schnurrt sie wie gewünscht. Aber wenn man tatsächlich eine ernste Beziehung zu ihr aufbauen will, muss man wohl einige Kröten schlucken:

Was hat sie, was Battlefield 2 nicht hat? Na da gibts wohl einiges. Zum Beispiel keine Serverfiles, kein Modding, kein Battlerecorder, keine taktische Karte, keinen Commander, keine frei wählbaren Squads – ja und nicht einmal die Möglichkeit, sich auch mal Offline mit ihr zu vergnügen! Da fragt man sich doch, ob die 3 so daher kommt, um sich möglichst von ihrer älteren Schwester zu unterscheiden, oder ob man inzwischen wohl einfach der älteren Generation angehört, die mit der Art des jungen Dings nicht klar kommen mag. Klar könnte man da zurück stecken und sich einfach damit anfreunden und sie als Ganzes so akzeptieren. Doch was bedeutet das im zweiten Schritt? Man könnte dann künftig eben nicht mehr einfach eine EXE starten und sich einfach einen Server ingame suchen. Nein. Denn künftig braucht man erst einmal Origin für das Spiel selbst und dann besteht die Gute auch noch darauf, dass man sich seinen Server nicht in einem ingame Serverbrowser  sucht – Nein, man muss sich auch noch Battlelog antun, wo es ganz, ganz wichtig ist, dass man voll socialised mal mit einem „Hooah“ liked, dass raNNdom1337Todesgott seine „Du hast deine Schnürsenkel alleine geknotet“-Medaille in Platin bekommen hat. Fehlt nur noch die Autotweet-Funktion für jeden Kill den man gemacht hat!

Mag sein, dass das alles jetzt ziemlich hart erscheinen mag und inb4 Mimimi, aber im Moment verfliegt einfach ein wenig die Begeisterung. Sicher wird sich einiges noch tun und man gewinnt die neuen Dinge vielleicht wirklich lieb, bis man sich fragt, wie man nur davor ganz ohne all den Kram ausgekommen ist. Doch überkommt mich dennoch im Moment der Zweifel, ob es für mich mit Battlefield 3 nicht doch nur bei einer Affäre bleiben wird. Ich freu mich darauf, wenn dann mal alles flutscht, einige schöne Stunden mit ihr zu verbringen. Doch wird mir jedes Mal bewusst, wenn ich dann Heim zu Battlefield 2 komme, dass es keine Liebe mit ihr sein wird. Das erkenne ich dann, wenn ich mit der guten alten BF2.exe die Project Reality Mod starte, um dann auf einem Server mit anderen Gleichgesinnten zu spielen, der dazu noch privat gehostet und administriert wird. Und eben nicht erst zwei Programme öffnen muss, um 3 auf massentauglichen, kommerziell gehosteten Runden mit Lamer, Noobs, Baseraper, Cheater, Pros und Pointwhores zu verbringen!

Das klingt dann wirklich wie eine schräge Liebeserklärung, wenn ich schreibe: „Battlefield 2, mit dir hatte ich mein erstes mal Multiplayer. Ich habe so viel schon mit dir durchgemacht und erlebt. Wir hatten Hochs und Tiefs. Ich habe soviel für dich getan und du hast mir so viele schöne Stunden bereitet und mir immer wieder neues an und um dir gezeigt. Und auch wenn ich immer wieder auch mal schwach sein könnte und mich zu 3 hingezogen fühle, komme ich doch immer wieder heim zu dir!“

tl;dr

Battlefield 3 wird ein gutes Spiel, aber ich werde sicher nicht soviel und solange Spaß daran haben, wie an Battlefield 2. Ich zähle mich damit sicher nicht zu den Hatern des neuen, aber wohl eben doch zu den Fanboys vom alten Spiel. Letztlich kann man jetzt noch nicht sagen, wie sich Battlefield 3 dann doch noch weiter entwickeln wird, da das letzte Wort zu Themen wie zum Beispiel Mods noch nicht gesprochen ist. Aber der erste Eindruck ist oftmals doch ein prägender, wenn nicht gar der richtige. DICE hatte einen Nachfolger versprochen und liefert diesen mit Getöse. Das Grundkonzept ist das gleiche, aber der Rest wurde grundsaniert. Dabei drängt sich mir oftmals der Eindruck auf, dass versucht wurde, das Rad neu zu erfinden und man bei all der Begeisterung für das Neue oftmals Hand anlegte an Dinge, die man gar nicht hätte ändern müssen. So mag es wie immer ältere Fans wie mich geben, die sagen, dass früher nicht alles schlecht war und vieles sogar besser. Das war sicher so beim Schritt von 1942 zu 2 oder von der D-Mark zum Euro und so wird es auch sicher sein von Battlefield 3 zu Battlefield 4. Das ist der Lauf der Dinge und Neu muss nicht schlecht sein.

Und somit verweile ich nicht all zu lange in Erinnerungen, denn heute ist die gute alte Zeit von morgen. Wer weiß. Vielleicht wird es ja doch noch was mit uns zwei, also Battlefield 3.

Advertisements

4 Gedanken zu „Battlefield 3 – die geile Sau!

  1. rotkohlsalat sagt:

    Zu dem Auszeichnungsterror:

  2. Lili sagt:

    super geschrieben..ich schließe mich dir voll und ganz an!

  3. Anonym sagt:

    Mimimi! U mad bro?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

pimelteror

staubige namenlose zufällige, ohne trefferregistrierung und fähigkeiten

%d Bloggern gefällt das: