Lame ist, was mich killt.

Nach den Erfahrungen der ersten hundert Stunden mit Battlefield 3 und diverser mehr oder weniger reichhaltigen Konversationen mit meinen Mitspielern, musste ich nun ein paar Zeilen über ein weit verbreitetes Phänomen in der Spielerschaft schreiben.

Lame ist, was mich killt.

Vielleicht beschreibe ich das am besten mit typischen Fallbeispielen, die jeder von uns sicher schon mal selbst erlebt hat. Fangen wir erst einmal mit den Klassikern an – die zugegebenermaßen wirklich lame sein können:

Baseraper und Spawncamper:

Da kommt man frisch auf den Server und muss erkennen, dass nur deshalb ein Platz frei wurde, weil schon vor einem jemand die Schnauze gehörig voll hatte und ging. Man spawnt in seiner eigenen Base, weil keine andere Möglichkeit besteht und alles was man machen kann, ist sich in kürzester Zeit einen anderen Platz zum Sterben auszusuchen, weil das Gegnerteam jeden Ausgang und Spawnpunkt bereits nach Kräften beharkt. Spielfreude ist gleich null und der eigene Ragequit vorprogrammiert. Abgeschwächt aber ähnlich verhält es sich mit Spawncampern. Hier hat man zwar noch die Möglichkeit, woanders zu spawnen, aber lebt dort ebenfalls schnell wieder ab, weil ein Gegner nur darauf gewartet hat, dass man dort frisch und unbeholfen schlüpft wie ein Küken in der Schlangengrube.

Ist das also lame, wenn man Opfer solch einer Situation wird? Man selbst empfindet das sicher so und regt sich auf über die verkackten Gegner und prophezeit mit erhobener Faust, dass diese im fairen Kampf keine Chance hätten, wenn man selbst nur mal aus dieser Situation kommen würde. Aber wie ist es denn andersrum? Kommt man in ein gutes Team und schlägt den Gegner bei jeder Gelegenheit, wird man sich früher oder später ebenfalls vor dessen Homebase wiederfinden, weil nichts anderes zum Angreifen übrig bleibt. Hier ist es von Nachteil, dass es überhaupt uneinnehmbare Basen gibt, da man somit nicht das objektiv feststellbare Ungleichverhältnis durch ein schnelles Rundenende hinter sich bringen kann. Was also kann man tun? Als wirklich fairer Spieler wechselt man das Team – als Otto-Normal hält man die Schlinge für den Gegner eng, als moralfreier Spieler versucht man so in die Uncap zu kommen, dass man auch wirklich noch jeden Spawn im Auge hat und draufhalten kann. Was ist daran also Lame? Als Antwort würde den meisten wohl einfallen, dass man dem Gegner keine Chance mehr gibt, ein ausgewogenes Spiel zu spielen. Aber gab es diese denn überhaupt? Ein Team aus Trotteln und Versagern wird so spielen, dass sie am Ende in ihrer eigenen Base eingekesselt sind. Ist zwar kein Trost für diejenigen, die später dazu stießen, aber eben einfache Logik. Jeder kam auf den Server, weil er mehr umnieten wollte, als umgenietet zu werden. Bei ungleichen Teams endet es eben beim Baserape. Ist es da also verwerfliches Verhalten der anderen, wenn man selbst in diese Situation gerät? Solange man nicht zur Kategorie derjeniger gehört, die aus dem starken Team ins schwache wechseln, braucht man sich eigentlich nicht beschweren, da man wohl auf der anderen Seite genauso handeln würde. Bleibt für die Opfer dieser Situation nur eines: Server verlassen und woanders spielen, oder später wieder kommen in der Hoffnung, dass sich bis dahin wieder halbwegs eine Balance gefunden hat. Aber zu flamen bringt da nix, da man es selbst wohl auch nicht anders gemacht hätte.

Noobtuber vs. Camper:

Einleitend sei gesagt, es gibt viele Wege, dieses Spiel zu spielen und es gibt fast immer einen Weg, wie man dies vermiest bekommen kann. Hieraus ergibt sich wieder die Situation: Lame ist, was mich killt.

Das Leveldesign befördert an Engpässen das Aufkommen gegenseitiger Beschimpfungen, da man sich in diesen Situationen nur noch unterteilt in Rusher bzw. Kanonenfutter oder eben Camper, die diesen Engpass halten. Zwar lassen sich diese Engpässe überwinden, aber da man dabei in der Regel öfter mal ins Gras beisst, lässt der Otto-Normal Spieler eben lieber mal anderen den Vortritt und versucht aus seiner Deckung aus zu punkten. Was nun passiert ist das folgende Schema: Spieler A nimmt eine überlegene Position ein und mäht von dort aus jeden weg, der angreift. Da er diese Position behält, wird er zum Camper. Spieler B hat es nach ein paar misslungenen Anstürmen satt, ständig dort draufzugehen, wo Spieler A „campt“ und wird dann eben zum Noobtuber oder RPG-Noob, weil er die überlegene Position durch erhöhte Sprengkraft nivelliert. Wer von beiden ist denn nun aber lame? Der eine, weil er eine taktisch überlegene Position einnimmt, oder der andere, weil er diese durch angepasste Mittel aushebelt? Wenn dann wohl beide oder keiner, denn man entgeht der gegenseitigen Beschuldigung nur, wenn man an Engpässen nicht stehen bleibt und somit eben zum Kanonenfutter von Spieler A oder B wird. Als Lösung bleibt eben nur, sich gar nicht erst in Engpässe zu begeben, da es bei gutem Leveldesign auch immer einen Weg außen rum gibt.

Waffe XYZ-Noob:

Hier geht’s ans eingemachte des Spielerstolzes, denn als Spieler nimmt man am ehesten das Mittel, mit dem man am ehesten zum erwünschten Ergebnis kommt. Dem einen liegt die M16, dem anderen das F2000, dem dritten ein USAS usw. usf.. Welche Waffen der andere einsetzt, ist einem selbst solange egal, wie man mit seiner eigenen ein gutes Ergebnis erzielt. Dann kommt aber der XYZ-Noob um die Ecke und erwischt einen immer und immer wieder mit der XYZ. Da einem der eigene Stolz aber eher verbietet, anzuerkennen, dass dieser Spieler wohl ein Mittel und eine Taktik anwendet, die gegen einen selbst sehr erfolgreich sind, schimpft man lieber über das Mittel an sich, da man auch hier wieder dem anderen aberkennt, in dieser Konstellation einfach der bessere zu sein. Schnell bilden sich dann auch Mythen über gewisse Waffen, die total overpowered sind und man macht damit einen Sündenbock aus, dem man das eigene Scheitern eher anhängen kann, als dem eigenen Unvermögen. So auch bei Battlefield 3. Schnell hatte dort das F2000 den Ruf weg, overpowered zu sein. Es sei zu stark, riefen die einen, es sei zu präzise die anderen. Die Rufe wurden auch nicht leiser, als man dann aus den Waffenwerten lesen konnte, dass sich die allermeisten Sturmgewehre nur in kleinsten Details unterscheiden und keine Waffe faktisch overpowered war. Gleiches gilt für die USAS-12, welche nach dem Auftauchen eines Videos über ein paar Killstreaks mit Fragmunition ziemlich schnell sehr populär wurde. Sicherlich ist deren Wirkung im Nahkampf oder in Engpässen verheerend, aber wie oben schon beim Camper vs. Noobtuber Beispiel beschrieben, ist es die Spielsituation auf die man sich einlässt, die einen letztlich zu dessen Opfer werden lässt. Stürzt man sich auf Grand Bazar auf die Flagge in der Mittelgasse, dann kann es schon passieren, dass einem die Fragmunition um die Ohren knallt. Hält man diese Gegner jedoch auf Distanz, wird jedes Sturmgewehr und Karabiner überlegen sein.

Lässt sich ein XYZ-Noob wirklich daran ausmachen, dass man durch dessen XYZ Waffe gekillt wird? Wie oben erwähnt, nutzt jeder die passenden Mittel für seinen Stil und nur diejenigen, die wirklich eine Herausforderung suchen, wählen ein Mittel mit höherem Anspruch in unpassender Umgebung. Kann man also dem anderen vorhalten, er wäre ein XYZ-Noob, weil er das passendste Mittel für seinen Stil nutzt, wenn man selbst das gleiche tut?

Als Schlussfolgerung bleibt nur, dass man am besten die Mittel und Stile einschränkt, um der Versuchung zu entgehen, dem anderen Lameplay oder noobiges Verhalten vorwerfen zu können. Ein Grund auch, wieso Infantry Only populär wurde, nachdem es zu viele gab, die kein probates Mittel gegen die Vehikel fanden. Je weniger Unlocks, Vehikel und Spielstile es dann gibt, um so eher kann man dann eben auch die Ultima ratio anwenden und das eingangs erwähnte Motto ummünzen in: Wer mich killt, der cheatet doch!

Denn sind wir doch mal ehrlich. Keiner mag es, ein Spiel zu verlieren und es ist immer einfacher, anderen die Schuld zu geben, als sie selbst zu tragen. Schuld am Tod ist nicht die Mausefalle, sondern es ist die Dummheit und Gier der Maus. Wenn euch also beim Spielen einer begegnet, der euch mit irgendwas weglamet, dann sucht ein probates Mittel dagegen, bevor ihr flamet!

Mit freundlichen Grüßen,

ein RPG, USAS, Heli, Camper, Sniper, Heli, Tank, Inf-Only Noob/Lamer.

Advertisements

10 Gedanken zu „Lame ist, was mich killt.

  1. sehr geil geschrieben,
    perfekte situationsbeschreibung,
    auch ueber spieler die nicht einsehen wollen,
    dass es bessere als sie gibt.
    das es einfach nur das ausnutzen der taktikelemente
    und der eigenen zufriedenheit der waffenwahl betrifft.
    du hast auf den punkt genau getroffen wie es mir des oefteren geht.

    mfg der cheater ^.^

  2. getanice4hs sagt:

    ich gebe dem game noch 2 monate und der wortschatz erweitert sich um :

    – bunnyhopper
    – pronespamer
    – reghero
    – mgbob

    mfg der kackboon

  3. W!( sagt:

    Thats it !!!

  4. KEIOS sagt:

    Wer meint, dass nur ein Noob mit der RPG killt, der sollte sich dieses Video mal ansehen ^^

  5. pegasus0480 sagt:

    Wahre Worte, ich werde deine „Botschaft“ verbreiten!

  6. Andrew sagt:

    Werde mir den Link für die nächste Beleidigung merken und senden… ^^

  7. Charly Harper sagt:

    habe versucht diese „PhaserEvolution“ zu finden und wie ich schon vermutet findet mann die nicht. Die Video ist wirklich lustig an zu schauen und ich bin selber keine schlechte schutze, aber ich glaube das es eine gut zusammen gebastelte „Fake“ ist …

    Trotdem schön gemacht …

  8. Spleen sagt:

    @ Charly
    Du suchst ihn ja auch unter falschem Name er heisst PhasedEvolution

    hier mal der Link zu seinem Profil http://battlelog.battlefield.com/bf3/de/user/PhasedEvolution/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

pimelteror

staubige namenlose zufällige, ohne trefferregistrierung und fähigkeiten

%d Bloggern gefällt das: